Lauschen mit der Brechstange

Die amerikanische Regierung plant einen Gesetzentwurf, der ihnen ab nächstem Jahr Zugriff auch auf verschlüsselte Chat, E-Mail und Internet-Telefonie ermöglicht. Das stelle ich mir schwierig vor, wenn z.B. ein Kommunikationspartner nicht in den USA verweilt oder proprietäre Technik eingesetzt wird. Aber auch daran wurde gedacht: Ausländische Firmen würden einfach kurzerhand gezwungen, in den USA ein Büro aufzumachen, damit man sich der dortigen Gesetzeslage unterwerfen lassen kann.

Das wird uns als Exportweltmeister sicherlich freuen, wenn z.B. die Eisen-Karl KG, nur um Schrauben nach Amerika verkaufen zu können, mal eben ein Büro auf der 5th Avenue aufmachen muss. Ich male mir gerade aus, was mit denen passiert, die nicht gesetzeskonform (aber ohne extra Lauscher) chatten: Ein Jahr Internetverbot, 100 Hot-Dogs essen und ein Reservat-Indianer-Kind bei sich zu Hause aufnehmen.

Ich hoffe, dieses Verfahren macht keine Schule in anderen Staaten. Das Tipi im Vorgarten wäre ok aber die Hot-Dogs würden meinen Diät-Plan durchkreuzen…

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s