Passwort mit 50 Stellen

Ein solch langes Passwort ist respekteinflößend. Und sicher. Ein 19-jähriger Engländer hat sich das ausgedacht, um Daten zu schützen. Die britische Regierung wollte an diese Daten heran, da sie kriminelles Material vermutet. Ein Telekomunikationsgesetz gibt den Behörden dort die Möglichkeit unter Strafandrohung das Passwort zu fordern. In dem Punkt sind die Engländer den Amerikanern einen Schritt voraus, in den USA befindet sich ein ähnliches Gesetz erst in der Planungsphase. Wahrscheinlich gab es aber schon Referenzbesuche bei einem Tässchen Tee. Der junge Engländer ist nun zu 16 Wochen Haft verurteilt worden, da er sich weigerte, dass Passwort herauszugeben.

Es geht hierbei aber um ein viel größeres, eher kulinarisches Geheimnis: Das des guten Geschmacks! Ich war selbst letzte Woche auf der Insel und wusste  nach dem ersten Frühstück, warum dort mehr Tee als Kaffee getrunken (stimmt nicht wirklich, würde aber sonst die Story versauen) wird: Der Kaffee sieht aus und schmeckt wie aufgelöste braune Kreide und das ist noch untertrieben. Der Junge hat wahrscheinlich einen Weg gefunden aus Pommes (Chips) Fett und Cheddar Resten ein geschmacklich anspruchsvolleres Gebräu herzustellen und dabei die Umwelt zu retten und wartet noch auf Risikokapitalgeber…

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s